«Endstation Meer? Das Plastikmüll-Projekt» 
17. April – 23. August 2015
Universalmuseum Joanneum 

Eine Ausstellung zum Thema „Plastik im Meer“ im Binnenland Österreich? Das Universalmuseum Joanneum – 1811 im Sinne der Aufklärung als erstes öffentliches Museum in Österreich gegründet – möchte auch heute zu gesellschaftspolitischen Themen Stellung beziehen.
Das Naturkundemuseum des Universalmuseums Joanneum präsentiert naturwissenschaftliche Phänomene in spannenden Ausstellungen, erläutert geologische, mineralogische und biologische Grundlagen und lenkt den Fokus auf die uns umgebende Natur. Darüber hinaus schärfen wir den Blick für den Einfluss menschlichen Handelns auf die Natur und unser Leben mit ihr. Daher freuen wir uns besonders, die Ausstellung Endstation Meer? Das Plastikmüll-Projekt erstmals in Österreich zeigen zu können!
Österreich ist zwar ein Binnenland, aber auch von hier aus beeinflussen wir den Zustand des Ökosystems Meer: Ein Großteil der Plastikprodukte, die wir täglich verwenden, wird zwar gesammelt, um teils recycelt, teils zur Wärmegewinnung verbrannt zu werden. Dennoch gelangt achtlos weggeworfener Müll über die Flüsse letztendlich in das Meer. Auch Plastikkügelchen in Peeling-Produkten oder Mikrofasern aus Fleece-Jacken werden aus unseren Wohnungen über das Abwasser direkt in das Meer gespült.
Mit der Ausstellung Endstation Meer? machen wir auf dieses Problem aufmerksam, gerade weil es für die Steirer/innen gedanklich zumeist weit entfernt ist. Wir klären über Probleme, Ursachen und Wirkungen rund um Plastikmüll auf und vermitteln Lösungsansätze – damit wir nicht erst auf Reisen mit den enormen Mengen Plastikmüll konfrontiert werden, die sich in den Meeren der Welt befinden.
Im Rahmen der Ausstellung informieren wir die Besucher/innen auch über das Mülltrennsystem in Graz sowie über Re-Cycling und Up-Cycling.
Mit einem spannenden Vermittlungsprogramm sowie einer starken Präsenz in Social Media tragen wir zu einer umfassenden Bewusstseinsbildung bei.