Rundgang


Plastik im Meer


Polymeer

Die Bildergeschichte Polymeer erzählt die apokalyptische Utopie eines überschwemmten Europas im Jahr 2043. Da die Pole geschmolzen sind, steht Holland unter Wasser, und die Schweizer Berge werden zum letzten Zufluchtsort. Vor der Beengtheit des alpinen Refugiums rettet letztlich der Plastikmüll, der überall durch die Meere treibt: Mit einem riesigen Plastik-Magnet wird dieser an einer Stelle gesammelt, damit daraus eine bewohnbare Insel wird. Die Bildergeschichte bietet am Ende des Ausstellungsteils «Plastik im Meer» einen düster-vergnüglichen Ausblick in die Zukunft.
Alexandra Klobouk, Polymeer: Eine apokalytische Utopie, Onkel & Onkel: Berlin 2012.

<< Zurück | Weiter >>

  • SUCHE
  • KONTAKT
  • PRESSE