Schulworkshop


Clean Up Day
Oberstufe Rüschlikon


Clean Up Day
Im Rahmen einer «Anti-Littering-Kampagne» fand in der Gemeinde Rüschlikon ein Clean Up Day mit der dortigen Oberstufenschule statt. Unterstützt wurden die insgesamt 80 SchülerInnen vom Jugendhaus und der Abteilung Tiefbau der Gemeinde Rüschlikon, sowie der IGSU (Interessengemeinschaft saubere Umwelt) und einigen SeniorInnen. Auf Anfrage einer Jugendarbeiterin von Rüschlikon nahmen wir als Vermittlerinnen der Ausstellung «Endstation Meer? Das Plastikmüllprojekt» teil. Zu Beginn der Aktion führten wir in die Plastikmüll-Problematik ein und stellten die Ausstellung vor. Danach fanden sich die Teilnehmenden in Gruppen zusammen und begaben sich auf die Müllsammelaktion. Zwei Stunden später konnten wir die ersten Gruppen mit gefüllten Säcken zurück begrüssen und ihnen den weiteren Ablauf erklären. Mit verschiedenen Aufgaben wollten wir die SchülerInnen anregen sich mit ihrem Müll auseinander zu setzen. Das Gesammelte sollte nicht länger als Müll, sondern als Material und Rohstoff verstanden werden. Die erste Aufgabe war den Müll zu sichten und zu sortieren. Hierbei wurde hauptsächlich nach den verschiedenen Materialien getrennt: Glas, Alu Dosen, Papier und Plastik. Dabei entstanden bereits erste Werke die die Zusammensetzung des Mülls visualisierten.
Bei der zweiten Aufgabe haben die SchülerInnen ihre Erfahrungen mit der Müllsammelaktion reflektiert und ein Statement formuliert, dass mit dem Müll verbildlicht wurde. Auf dem Schulhof sind mehrere riesige Smileys, ein Müllmensch, ein Müllaltar, eine Soundbox und ein Mülleimer entstanden. Nachdem die Legearbeiten fotografiert waren, wurde sie wieder abgebaut und mit Hilfe von Mitarbeitern der IGSU in die richtigen Müllsammelbehälter einsortiert.
Das Interesse an der Ausstellung und der Vermittlungstätigkeit im Museum war von allen Seiten gross. Für uns war es eine tolle Erfahrung mit so vielen Jugendlichen und Erwachsenen ausserhalb unserer gewohnten Museumsumgebung zu arbeiten.

Montag, 3. September 2012
Einmalige Aktion von 8:15–12 Uhr

Konzept und Umsetzung: Franziska Mühlbacher, Kuratorin Vermittlung; Annika Schröpfer, Kultuvermittlerin und Sevin Güden Esra, Jugendarbeiterin

  • SUCHE
  • KONTAKT
  • PRESSE