Eat-In

Museum für Gestaltung Zürich


Plastic Garbage Project – Eat-In
Ein Grossteil unserer Plastikabfälle stammen aus der Verpackungsindustrie. Insbesondere im Lebensmittelbereich wird sehr viel und oft unnötiger Abfall verursacht. Davon sind leider auch Bioprodukte nicht ausgeschlossen. Um uns mit diesem Problem aktiv auseinanderzusetzen, organisierte das Museum für Gestaltung Zürich zusammen mit Slow Food Youth Schweiz ein Eat-In, das dem Thema der Plastikabfälle gewidmet war.
Beim Eat-In geht es darum, aus guten Produkten nachhaltige und feine Speisen zu kochen und diese am grossen Happening gemeinsam zu geniessen. In diesem Fall wollten wir darüberhinaus auch schauen, wie viel Plastikmüll beim Kochen einer nachhaltigen Mahlzeit anfällt. Die Teilnehmenden waren deshalb aufgefordert, ihren Abfall mitzubringen. Nachdem wir diesen gesammelt hatten, besichtigten wir zusammen die Ausstellung und setzten uns schliesslich an die gedeckte Tafel im Foyer.

Fazit: Auch am Markt und beim Kauf von Bioprodukten lässt sich Plastikabfall nur durch die Beharrlichkeit und ein gewisses Mass an Einfallsreichtum der Konsumierenden vermeiden.

Tipps:
- Auf Süssgetränke in PET-Flaschen verzichten und stattdessen selber Sirup einkochen
- Aus alten Materialien Tragtaschen für den Einkauf selber nähen

Samstag, 25. August 2012

  • SUCHE
  • KONTAKT
  • PRESSE