Design-
werkstatt


From Trash to Treasures


From Trash to Treasures
Rod Robinson brachte uns mit seinen «Soft Sculptures» und «Stuffed Things» die künstlerische Perspektive auf Wegwerfplastik in den Trashy Mittwoch. Seine skulpturalen Kunstwerke sind zu 100% aus reyceltem Plastikmüll und nehmen die verschiedensten amorphen Formen an. Oft erinnern sie an Steine, es finden sich jedoch auch konkrete Tier- und Menschenformen unter seinen Arbeiten, wie ein Hund oder ein Arm mit gespreizter Hand. Diese zeigen uns durch ihre durchsichtige Haut ihre Beschaffenheit aus PET-Verschlüssen, Feuerzeugen, Überraschungseierkapseln und weiteren Kunststoffen. Fiktion oder bereits traurige Realität? Die Arbeiten des Künstlers liefern reichlich Stoff zum Nachdenken und finden einen Diaolog mit der Ausstellung; beispielsweise in den Fotografien der Meeresvögel mit gefüllten Plastikmägen von Chris Jordan.
Die gestalteten Objekte inspierten die Teilnehmenden zu ähnlichen, teils aber auch zu völlig eigenen skulpturalen Verarbeitungen des Plastiks.
From Trash to Treasures - der Müll erfuhr in der neuen Form- und Sinngebung tatsächlich eine nachhaltige Aufwertung; ganz im Sinne des Upcyclings.

Samstag, 1. September 2012

Konzept und Umsetzung: Rod Robinson, Künstler
Assistenz: Franziska Mühlbacher, Kuratorin Vermittlung; Amanda Unger, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Vermittlung

Foto: Umberto Romito © ZHdK

  • SUCHE
  • KONTAKT
  • PRESSE